Luftfilter verwenden – Allergien vermeiden

"Versuchet euch selbst, ob ihr im Glauben seid; prüfet euch selbst!" - 2 Kor. 13:5
Die schreckerregendste Wahrheit der Bibel...
siehe hier...
Lesezeit: 2 Minuten

luftfilter-verwenden
Alle Eltern kennen das: Man sorgt sich pausenlos um die Gesundheit der Kleinen. Schon ein Schnupfen verursacht Angst. Denn jederzeit können Allergien entstehen. Sogenannte Allergene wie Pollen, Hausstaub und Schimmel können die Auslöser sein. Ein verunreinigtes Raumklima begünstigt also, dass Kinder möglicherweise Asthmatiker werden oder eine Neurodermitis entwickeln.
Regelmäßiges Lüften der Zimmer trägt bereits zu einer besseren Raumluft bei. Frische Luft allein reicht aber nicht aus, um den Nachwuchs nachhaltig vor Allergenen zu schützen. Da wir uns im Alltag länger in geschlossenen Räumen aufhalten als im Freien, sind wir der Qualität der Raumluft komplett ausgeliefert. In den eigenen vier Wänden haben wir aber Einfluss auf die Güte unserer Atemluft. Moderne Luftfilter sorgen dafür, dass die Luft in den Wohnräumen so rein wie möglich ist. Denn insbesondere Kinder, ältere und gesundheitlich geschwächte Personen sind einem erhöhtem Risiko ausgesetzt. Das Einatmen von allergenen Stoffen belastet den Organismus so stark, dass sich chronische Allergien entwickeln können. Auf filter-caps.de


können Sie sich umfangreich zu den verschiedenen Filtermöglichkeiten informieren.

Auslöser von Allergien
Pflanzenpollen findet man nicht nur im Freien, sie können auch in Wohnräume eindringen und so die Schleimhäute der Kinder reizen. Leider sind sie in der Lage, Allergien auszulösen. Deshalb sollte auf saubere und pollenfreie Zimmerluft geachtet werden.
Auch die überall vorkommenden Hausstaubmilben und ihre Ausscheidungen sind verantwortlich für das Entstehen von chronischen Erkrankungen wie Asthma und Allergien. Kinder sollten unbedingt vor dem Kontakt mit diesen Insekten und ihren Hinterlassenschaften geschützt werden.
Besonders gefährlich für die Gesundheit der Kinder ist Schimmel. Das tückische ist, dass es dem Verbraucher zunächst gar nicht auffällt, wenn Schimmel in den Wohnräumen wütet. Wir atmen die unsichtbaren und geruchslosen Sporen ein und begünstigen so ungewollt die Entstehung von Allergien. Erst wenn Husten, Schnupfen, rote Augen, Kopfschmerzen oder starke Müdigkeit auftreten, wird eine Allergie vermutet. Allerdings kann Schimmel in reiner Luft gar nicht erst entstehen. Um in den Wohnräumen für einwandfreie Atemluft zu sorgen, sollte ein Lüftungs- oder Filtergerät verwendet werden. Schadstoffe werden so optimal aus der Zimmerluft herausgefiltert. Der Entstehung von Allergien kann also entgegen gewirkt werden. Im Internet kann man sich glücklicherweise sehr gut über Luftfilterungssysteme informieren.

Interessantes:  Allergien durch die Hausstaubmilbe

Diese Website ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung o. Diagnose von einem approbierten Arzt