4 Dinge die bei Problemen mit dem Mund helfen

"Versuchet euch selbst, ob ihr im Glauben seid; prüfet euch selbst!" - 2 Kor. 13:5
Die schreckerregendste Wahrheit der Bibel...
siehe hier...
Lesezeit: 3 Minuten

Mund- und Lippenprobleme natürlich heilen


Denkt man an Munprobleme, so kommen einem sofort schlechte Gedanken in den Kopf. Neben alltäglichen Beschwerden, die nicht unbedingt gefährlich sind gibt es auch deutlich gefährlichere Mundbeschwerden, die nicht nur unangenehm sind, sondern auch nach ärztlicher Behandlung verlangen. Viele Probleme lassen sich aber auch von selbst lösen und mit Hausmitteln bekämpfen. So zum Beispiel trockene Lippen oder Zahnfleischentzündungen. Bei Karies kann es unter Umständen etwas problematischer sein. Je nach Ausmaß der Zahnfleischerkrankung muss ein Arzt aufgesucht werden. Doch auch hier gibt es angeblich funktionierende Mittel, von welchen immer wieder positive Erfahrungsberichte zu entnehmen sind. Vorsicht ist immer geraten, gerade auch bei natürlichen Heilmitteln, da diese manchmal nicht sehr gut erprobt sind und deshalb nicht nur wirkungslos sein – sondern auch schaden könnten. Im Zweifelsfall ist immer ärztliche Beratung gefragt. Die alltäglichen Mundprobleme kann man im Normalfall aber bedennkenloss selbst behandeln.

Die alltäglichen Mundkrankheiten und Mundprobleme


Trockene Lippen, schmerzendes Zahnfleisch, eine trockene Mundhöhle oder Mundgeruch – aber auch leichte Zahnschmerzen lassen sich relativ gut selbst behandeln, wenn sich der Patient nicht in einem fortgeschrittenen Stadium befindet. Bei Unsicherheiten über den eigenen gesundheitlichen Zustand hilft kein Hausmittel mehr. Auch Doktor Internet kann einem dann meist nicht mehr weiter helfen. Sich über Erfahrungen zu informieren kann dennoch hilfreich sein. Nicht jedem Trick, den man im Netz liest sollte man aber Glauben schenken. Denn was bei anderen funktioniert, muss lange nicht bei einem selbst funktionieren. Zudem sind viele Videos und Texte gefaked, um künstlich Interesse zu wecken – wenn etwa Hersteller ihre Produkte bewerben wollen. Dies muss nichts schlechtes sein, aber manchmal wird gerade bei pflanzlichen Heilmitteln und Nahrungsergänzungen mit den vermeintlichen Wirkungsweisen gerne übertrieben. Im Mund lauern ständig Bakterien. Nach dem Essen, beim Schlaf und beim Aufstehen. Diese können zu Entzündungen führen, gerade dann wenn die Zahnhygiene nicht stimmt.

Interessantes:  Luftfilter verwenden - Allergien vermeiden

Die trockene Mundhöhle

Problematisch auch ist hier zusätzlich, dass auch noch eine trockene Mundhöhle gefördert wird. Hier hat sich eine einfache Mundspülung bewährt, die auch bei Zahnfleischbeschwerden hilft. Viele positive Erfahrungen sind auch bezüglich einer Salz-Mundspülung betreffend Mundgeruch zu entnehmen. Eine selbstgemachte Mundspülung lässt sich sehr einfach herstellen, indem man eine Salzlösung mit einem Esslöffel Salz und etwas warmem Wasser herstellt. Die Mundspülung wird dann für mehrere Minuten im Mund gelassen und gegurgelt. Gut funktionieren soll auch Xylit oder Sorbitol als Spülung im Mund. Diese Zuckerersatz kann man entweder lose in Wasser auflösen und damit den Mund ausspülen oder aber in Kombination mit der Salzlösung verwenden. Er soll Karies bekämpfen und Mundgeruch beseitigen. Wenn auch hier Hersteller häufig übertreiben scheint es tatsächlich wissenschaftliche Nachweise hierfür zu geben.

Volkskrankheit: Spröde Lippen

Neben Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch, die man relativ einfach selbst in den Griff bekommt gilt auch die trockene Lippe als weit verbreitete “Krankheit”. Es handelt sich hierbei nicht direkt um eine Krankheit, sondern mehr um ein häufig auftretendes Beschwerdebild. Bekämpfen kann man dies nur mit regelmäßiger Pflege. Manche Lippen neigen eher zu Trockenheit als andere. Dies hängt mit äußeren Umständen und der genetischen Veranlagung zusammen. Dennoch kann erfahrungsgemäß jeder etwas dagegen tun. Sehr gut geholfen hat vielen Berichten zu folgen Honig. Er kann ganz einfach auf die Lippen gegeben werden und so die trockene Haut befeuchten, was besonders im Winter hilfreich ist, wie man am Ende des Textes nachlesen kann. Auch Olivenöl eignet sich bestens dazu die rissige Lippe zu behandeln. Man sollte allerdings von chemischen Mitteln besser die Finger lassen. Sie machen durch die Inhaltsstoffe süchtig und können die rissige Haut sogar noch fördern als sie zu bekämpfen.

Interessantes:  Was tun gegen Halsschmerzen, Hausmittel gegen Mandelentzündung, Behandlung

Kokosöl bei Mundbeschwerden

Auch Kokosöl gilt als Retter in der Not. Er wirkt antiseptisch und kann deshalb nicht nur beim sogenannten Ölziehen in der Mundhöhle Bakterien bekämpfen, sondern auch die spröde und rissige Haut in- und um die Mundhöhle herum behandeln. Auch die Mundschleimhaut profitiert.

Fazit

Mundbeschwerden können, wenn sie keinen schlimmen Ursprung wie zum Beispiel Speichelsteine oder Parodontitis haben gut selbst behandelt werden. Viele Erfahrungen und Studien zeigen dies. So wurde der erwähnte Stoff Xylit als Alkohol (Xylitol) verschiedenen Untersuchungen ausgesetzt. Es wurde erkannt, dass er im Mund eine heilende Wirkung entfalten kann, wenn er regelmäßig in die Zahnpflege eingebunden wird. Karies oder Parodontitis nachträglich heilen kann aber auch dieser Stoff nicht. Viele Meinungen aus dem Internet können auch hier möglicherweise zu große Hoffnungen herbeiführen. Auch die antibakterielle Wirkung von Honig und Manuka-Honig wurde häufig untersucht und belegt.

Wissenschaftliche Studien und Quellen zu den genannten Themen:
Studien über Xylit
Studie über Honig für die Gesundheit
Winter und Lippenprobleme

Diese Website ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung o. Diagnose von einem approbierten Arzt